Israelreisen 2015 - 2 -

Reise Januar 2015 und Reise Dezember 2015

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dieser Webseite um eine Privatinitiative handelt, die nicht kommerziell betrieben wird.

Meine persönliche Leidenschaft für Israel hat mich bewogen, Interessierte bei einer bevorstehenden Israelreise zu beraten. Ferner organisieren, bzw. vermitteln wir auf privater Basis, Reisen nach Israel, in das "gelobte Land".

Durch meinen mehrmaligen Aufenthalte und Israelerfahrungen bin ich in der Lage, Interessierten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Auf den Seiten "Reise 2013, 2014 und 2015 können Sie Reisevorschläge mit vielen eigenen Bildern von meinen Reisen durch Israel sehen.

Ausführliche Reiseberichte folgen.

 

Hier sehen Sie einen Reisevorschlag als politische Bildungsreise durch Israel.

Unsere Kontakte zur israelischen Armee und in die Knesset sind sehr gut ausgebaut.

Alle Reisemitglieder erhalten Informationen aus erster Hand.

Somit können Sie sich ein Bild direkt vor Ort machen und sind nicht auf die oftmals antiisraelisch gefärbten Presseberichte der MSM angewiesen.

Ankunft und Einführung

Ankunft am Ben Gurion Flughafen und

fahrt nach Jerusalem

Einführung durch Johannes Gerloff in

die Medienwelt und Israel: Wie fest

reflektieren die Medien die Realität in

Israel und inwiefern Kirchen Einfluss

auf die heutige Politik ausüben?

Abendessen und Übernachtung im

Ramat Rachel in Jerusalem

Politische Tour entlang der „Sicherheit/Apartheitsmauer",

durch Ost- und Westjerusalem

Besuch im palästinensischen

Flüchtlingslager Aida in Bethlehem.

Das Israelische Rechtssystem:

Besuch im Obersten Gerichtshof

Israel. Treffen mit Prof. Yitzhak

Englard ehemaliger Oberrichter

Israel's

Führung durch das Israelische

Parlament und Treffen mit Knesset

Abgeordnete MK Sharren Hasskel

(Likud)

Vortrag von Chaled Abu Toameh,

arabischer Korrespondent der

Jerusalem Post

Abendessen und Übernachtung im

Ramat Rachel iJerusalem

Die Palästinensische Befreiungstheologie und ihren Einfluss auf Christen heute: Besuch bei Sabeel, ein ökumenisches Zentrum für palästinensische Befreiungstheologie. Besuch der neuen Palästinenserstadt Rawabi ein Milliarden Investitionsprojekt von Katar irn Westjordanland Tour durch Samaria zum Berg Gerizim. Besuch bei den Samaritaner.Treffen mit Sondra Boras. Blick von Alfei Menashe auf Tel Aviv mit einer geopolitischen Sicht auf die Lage im Judäa und Samaria/Westbank Abendessen und Übernachtung im Ramat Rachel in Jerusalem

Was steht hinter dem Israelel Boykott?

Fahrt nach Mishor Adumim im Westjordanland und Besuch der Fabrik Extal, einer Israelischen Firma im Westjordanland in welcher hunderte Palästinen; arbeiten

Israel's Entwicklungen in der Wissenschaft: Führung durch Weizman Institut. Besuch im Institut. Besuch in der Israelischen Deutschen Handelskammer. Vortrag von dem Vorsitzenden Grisha Alroi über die Israelische Wirtschaft. Abendessen und Übernachtung im Ramat Rachel Jerusalem.

Begeht Israel's Armee Kriegsverbrechen?

Treffen mit dem Armeesprecher Maj.

Arye Scharuz Shaficar. Fahrt an den

Gazastreifen und Führung entlang der

Grenze. Besuch von Soldaten an der

Gaza Grenze.

Kann ein Jude der an Jesus glaubt

nach Israel einwandern? Gespräch

mit Caleb Meyers vom Jerusalem

Institute of Justice.

Abendessen und Übernachtung im

Ramat Rachel in Jerusalem

 


Wieviel Frieden schaffen Friedensorganisationen?

Gespräch mit NGO Monitor, einer Organisation welche „Hilfs- und Friedenswerke" weltweit beobachtet und versucht rauszufinden, was die Motivationen im Hintergrund der Humanitären Arbeit sind. Treffen mit Chaya "die Siedlerin" in Alon Shvut, Besuch bei Tent of Nations, einer palästinensischen christlichen Friedensorganisation Anschliessend Weiterfahrt nach Jericho. Besuch des Hilfswerkes von Tass Saada (ehem. Leibwächter Arafats) "Seeds of Hope" Abendessen und Übernachtung im Ramat Rachel in Jerusalem.

Freier Tag Auswertungsrunde Kulinarisches Erlebnis bei Nahostkorrespondent Ulrich Sahm

13.12.

Abflug

Reiseleiter:

Michael Schneider +972-525555372

Busfahrer:

AN Gadir+972-52-4552028

Keshet:

YaronGabay: +972-54-3133748

Polizei: 100

Notfall: 101 Information: 144

DE Botschaft: +972-3-6931313 CH Botschaft: +972-3-5464455

Hotel Ramat Rachel Jerusalem

Tel: +972-2-6702555

 

 

(c) Bild eigen

 Blick auf Yerushalajim
 

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

 

Fahrt nach Bet´Lechem

Der Bevölkerungsanteil der Christen betrug 1968 noch 80%.

Heute leben dort nur noch 20% Christen.

Durch die Unterdrückung unter den Islam, wanderten viele aus oder konvertierten zum Islam, um ein einfacheres Leben führen zu können.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Der berühmt berüchtigte Schutzwall, errichtet von Israel. Seit die Mauer erbaut wurde, gingen die Terroranschläge der "Palästinenser" auf die jüdische Bevölkerung um 95% zurück.

Die Notwendigkeit der Mauer erklärt sich wohl von selbst.

Häuser der "Palästinenser" in Bet´Lechem.

Wir sahen viele große Villen, welche von hohem Reichtum zeugen.

Nicht so im Lager, in dem die so gen. Flüchtlinge, von ihren Glaubensbrüdern wie "Hühner" gehalten werden.

Sie sind ein Faustpfand gegen Israel. Der Status "Flüchtling" wird vererbt. Das ist weltweit einmalig...

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Bau einer Luxus-Villa im Bet´Lechem.

Nur mal so am Rande bemerkt.

Mahmud Abbas lässt sich eine Privatvilla nähe Ramallah bauen, die 18 Millionen Euro kostet.

Die Sicherheitsmauer, Abschottung nach jahrelangen Terrorattacken auf Israels Bürger.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Wandmalereien, Verherrlichung einer "Märtyrerin", die israelische Bürger getötet hat...
Ohne Worte...

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Überall die antijüdischen Darstellungen, Heldenverehrung der Terroristen, die in Israel gemordet haben...
Müllkippe direkt im "Flüchtlingslager", Niemanden stört es...

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Besuch im palästinensischen

Flüchtlingslager Aida in Bethlehem.

Zum Vortrag im Cultureal & und Theatre Center.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Begrüßung durch diese junge "Palästineneserin".

Fotografieren und Filmen nicht erwünscht. Stattdessen wurden wir, die Besucher gefilmt.

Was dann kam, machte uns sehr betroffen.

In diesem Center, welches mit deutschen Steuergeldern gefördert wird, kamen nur Anklagen gegen Israel. Kein einziges Wort der Selbstreflektion, geschweige denn, des Willens zum friedlichen Zusammenleben mit Israel.

Das Feindbild "Israel" wird gepflegt...

Ein Bildnis des Felsendoms, Jerusalem.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

 Besuch in der Knesset und Vortrag

von  Prof. Yitzhak Englard, ehemaliger Oberrichter Israel's zum Thema Rechtssythem Israels.

Prof. Yitzhak Englard, ein sehr humorvoller Mann.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Löwenmäulchen im Dezember in voller Blüte.

Die junge Abgeordnete ist Sharren Haskel, in einer jüdischen Familie inToronto geboren, Mitglied der Knesset. 1985 nach Israel eingewandert

(c) Bild eigen

Der Davidstern als Bekenntnis und Schmuckstück.

Mit 18 Ausbildung in einer Kampfeinheit der IDF

Wurde das 30. weibliche Mitglied der Knesset.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Führung durch das Israelische  Parlament und

Treffen mit der Knesset Abgeordneten MK Sharren

Hasskel 

(Likud)

Davidstern bei Nacht

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Zur Knesset...
Vor der Knesset, ein gern angenommener Fotoshootingplatz von Hochzeitspaaren.

(c) Bild eigen

(c) Bild eigen

Mazal Tov...
   
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Bilder folgen

 

 


 

 

 


Henry Preneux | Mittelweg 95 | 59302 Oelde | Telefon: +49-(02522)-62091 | E-Mail: henrypreneux@t-online.de